ΑΓΙΟΝ ΟΡΟΣ – Athos 2019

Vor 11 Jahren hatte ich erstmals die Gelegenheit den Berg Athos zu besuchen. Heuer im Juni unternahm ich meine vierte Reise auf den „Heiligen Berg“.

Der Berg Athos ist eine orthodoxe Mönchsrepublik mit autonomem Status auf dem östlichsten Finger der Chalkidikí in Griechenland. „Der Garten der Gottesmutter“ wie die Halbinsel auch genannt wird, ist im theologischen Sinne einzig und allein der obersten Heiligen der orthodoxen Kirche, Maria, vorbehalten. Der Zutritt zum Berg Athos ist daher Frauen grundsätzlich untersagt.

Mit diesem kurzen Fotobericht möchte ich aber allen Interessierten die Gelegenheit bieten, einen Blick in den Garten der Gottesmutter zu werfen.

IMG_6575
Ausblick von der Skite Johannes der Theologe in Kerasia südlich des Athos-Gipfels.
IMG_6589
Imker-Fachgespräche mit einem Mönch der Skite.
IMG_6596
Abendstimmung in der Skite Johannes der Theologe. Die Mönche versorgen sich selbst mit Gemüse, Honig und Fischen, die sie in drei Fischteichen selbst züchten.
IMG_6603
Ausblick beim Aufstieg zum Gipfel des Berg Athos auf die Westküste in Richtung der Klöster Pavlou und Simonos Petras.
IMG_6608
Mystische Wolken- und Nebel begleiten uns beim Aufstieg und machen schließlich eine Besteigung des Gipfels (2030m) wegen schlechter Sicht unmöglich. Bei der Kapelle (Panagia – 1.500m) kehren wir um.
IMG_6633
Das Ziel des 2. Tages. Die Skite Agia Anna.
IMG_6637
Abendstimmung in der Skite Agia Anna.
IMG_6660
Die nächste Etappe führt uns zum Kloster Pantokratoros an der Ostküste.
IMG_6662
Der Innenhof im Kloster Pantokratoros mit einigen Orangenbäumen.
IMG_6670
Das Kloster wurde 1357 gegründet und dürfte in den letzten Jahren einer gründlichen Renovierung unterzogen worden sein.
IMG_6675
Blick vom Kloster Pantokratoros hinüber zum Kloster Stavronikita und zum Athos Gipfel.
IMG_6687
Von Pantokratoros führte uns der Weg über den Hauptort Karyes, vorbei an der russischen Skite Heiliger Andreas wieder an die Westküste.
IMG_6688
Gute Landkarten, mittlerweile die Hilfe von GPS und ein paar Wegweiser erleichtern das Auffinden der alten Athoswege.
IMG_6691
Die Hauptkirche in der Mönchssiedlung Evangelismou die zum Kloster Xenofontos gehört. Bei Pater Nikon verbrachten wir hier zwei wunderbare Tage.
IMG_6702
Bevor es mit der Fähre wieder zurück nach Ouranoupoli ging besuchten wir noch die Klöster Xenofontos und Dochariou. Am Weg lag diese kleine Kapelle knapp über dem Meer.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s